Hinter allem steht das Leben!

Mitleiden - Mitfiebern - Mitlachen.

Annette Mertens
Roman Krebserfahrung

Annas Blut

Was, wenn nur Alleinsein dein Leben rettet?

Sie ist erfolgreich, beliebt und Mittelpunkt jeder Party: Anna ist eine lebenslustige Wettermoderatorin und träumt von einer Segelreise mit ihrem Mann. Als sie die Diagnose Blutkrebs erhält, muss sie für mehrere Wochen ins Krankenhaus. Anna überlebt die lebensnotwendige Transplantation ihres Knochenmarks.

 

Plötzlich wird alles anders: Ihr Immunsystem macht Anna einen Strich durch ihr Leben und sie muss sich von ihren Mitmenschen isolieren. Anne kann nicht mehr arbeiten und die geplante Reise findet nicht statt. Doch sie gibt nicht auf und sucht ihren Weg in ein neues Leben.

Emotional und Mut machend – eine Geschichte, die bewegt und zum Nachdenken anregt!

Ein Buch, das von Krebs handelt, aber auch ein mutmachender Roman über das Leben!

 

Leserstimmen zu Annas Blut

Ein wirklich toller Roman, der mich auch ohne eigene Krebserfahrung sehr zum Nachdenken und Mitfühlen angeregt hat. Durch meine eigene Trennung konnte ich mich sehr gut in Anna hineinversetzen, die vor allem mit den Themen Akzeptanz des Schicksals und Loslassen konfrontiert ist.

Sehr inspirierend und dabei trotzdem so unterhaltsam!

Andrea, 45

"Annas Blut" ist ein Buch über Krebs, aber gleichzeitig ein Roman, der vom ersten Satz an fesselt. Man ist ganz nah dran an der Hauptfigur und nimmt so stark Anteil an ihrem Schicksal und ihrer mutigen Kampfansage an den Krebs.

Das macht das Lesen trotz des schwierigen Themas kurzweilig und spannend.

Verena, 59

Teils traurige, teils überraschende, teils lustige Geschichte über die Überwindung tiefer Rückschläge mit sympathisch-verrückten Charakteren.

Die Erzählung von Anna und ihrer positiven Art regt zum Nachdenken an und macht dem Leser Mut!

Patrick, 24

Warum ich schreibe

Annette Mertens Autorin

Als Naturwissenschaftlerin in der Industrie habe ich über jahrelang viele Texte geschrieben - medizinische, wissenschaftliche, komplizierte Texte.

Nach meiner zweiten Krebsdiagnose konnte ich meine Arbeitstelle als Biologin nicht mehr ausüben. So habe ich mich auf den Weg gemacht, eine neue Lebensform zu finden. Ich besann mich auf meinen lang gehegten Wunsch, Geschichten und Bücher zu schreiben.

Mein erstes Buch ist nicht einfach nur eine Geschichte über Krebs, sondern ein Roman über eine Krisenbewältigung, der Mut machen soll. 

Seit "Annas Blut" gehört das Schreiben zu mir genauso wie meine Familie, mein Hund und mein Segelboot, das an der holländischen Küste liegt.